Aktuelles und Termine

 Jahresabschlussfeier
Von einigen Gärtnern kam ihr Bedauern zum Ausdruck, dass letztes Jahr keine adventliche Feier stattfinden konnte. Für dieses Jahr konnten wir den Saal im Casino der WVV wieder anmieten und werden deshalb wieder eine Feier veran-stalten. Sie wird am 2. Adventssonntag, dem 9. Dezember 2018, um 14 Uhr statt-finden. Über kleine Darbietungen aus den eigenen Reihen freuen wir uns.
 Termine 2018:
10. 03. 2018, 10.00 Uhr Baumschnittkurs in der KGA „Öhlberg“
14. 07. 2018, ab 12 Uhr voraussichtlich Gartenfest in der Anlage Wasserturm
29. 06. 2018, 19.00 Uhr Delegiertenversammlung (separate Einladung folgt)
09. 12. 2018; 14.00 Uhr Jahresabschluss-Feier, Casino der WVV

Titel / Bereich Name/ Anschrift  / E-Mail
1. Vorsitzender
Leitung Hilmar Lipp
Sterntalerweg 36;
97084 Würzburg 6 24 26
kleingarten-wuerzburg@arcor.de
2. Vorsitzender
Versicherungen Wolfgang Bitto
Ostpreußenstraße 2;
97078 Würzburg 28 55 33
versicherungen@bitto.de
1. Kassier
Finanzen Walter Weinmann
Ernst-Reuter-Straße14;
97080 Würzburg 28 64 23
wweinmann@t-online.de
2. Kassiererin
Geburtstagspost Ingrid Fuchs
Bukaresterstraße 20;
97084 Würzburg 8 29 69
reinholdfuchs@hotmail.de
1.Schriftführerin
Protokolle Waltraud Väth
Heisenbergstraße 9;
97076 Würzburg 27 18 68

2. Schriftführer
Protokolle Udo Heym
Heriedenweg 2;
97084 Würzburg 619 36 93
udo.heym@freenet.de
Kleingarten-
fachberater Peter Kastenhofer
Goethestraße 4 a;
97072 Würzburg 4 52 64 40
peter.kastenhofer@gmx.de
Büro
Verwaltung Barbara Lipp
Sterntalerweg 36;
97084 Würzburg 6 24 26
kleingarten-wuerzburg@arcor.de
Homepage: www.kleingarten-wuerzburg.de
Impressum / Kontakt

Herausgeber: Stadtverband Würzburg der Kleingärtner e. V.
Sterntalerweg 36, 97084 Würzburg
Redaktion: Barbara und Hilmar Lipp

Unsere Bankverbindung: Volksbank-Raiffeisenbank (VR-Bank) Würzburg,
IBAN: DE31 7909 0000 0003 3220 09 – BIC: GENODEF1WU1

Frühjahrs-Rundschreiben
für unsere Gartenfreundinnen
und Gartenfreunde

Ausgabe 1 / 2018

 Naturschutz in Kleingärten

Liebe Kleingärtner und Kleingärtnerinnen,

Naturschutz und kleingärtnerische Nutzung müssen sich nicht ausschließen, im Gegenteil, mit einer geschickten Auswahl an Pflanzen und den geeigneten Maß-nahmen zur richtigen Zeit ergänzt sich beides im besten Sinn.
Das fängt mit der Auswahl der Gehölze an: einheimische Arten für Zier- und Obstgehölze, die mit dem Klima und dem Boden vertraut sind, gedeihen besser und sind weniger schädlingsanfällig und deshalb auch gesünder für Mensch und Natur. Um die Bestäubung zu sichern, sollten immer einige Pflanzen blühen, un-gefüllte ein- und zweijährige Sommerblumen und Stauden gibt es in Fülle, die den Bienen und fleißigen Helfern als Nahrung dienen. Verblühte Pflanzen können teil-weise auch stehen bleiben, die Samenstände sind hübsch anzuschauen und die-nen zahlreichen Insekten als Unterschlupf und Nahrung. Auch gute Bodenpflege durch regelmäßiges Lockern, Gießen mit Regenwasser und mäßiges Düngen in Kombination mit Fruchtwechsel und Mischkultur schafft ideale Bedingungen für das Gedeihen der Pflanzen. Mulchen, Gründüngung oder Kompost sorgen weiter für eine gute Nährstoffversorgung.
Durch Bodenversiegelung gehen wichtige Bodenfunktionen, vor allem die Was-serdurchlässigkeit und die Bodenfruchtbarkeit, verloren. Natürliche Bodenbeläge wie Rindensubstrate oder Holzhäcksel machen unbefestigte Wege im Kleingarten auch in Schlechtwettersituationen begehbar. Die Versiegelung ist auf 10% der Gartenfläche beschränkt.
In Abstimmung mit der Gartenordnung, die die Größe der Baulichkeiten und Art der Pflanzungen regelt, können kleine Paradiese geschaffen werden, in denen sich Mensch und Natur wohl fühlen.
 Baumschnittkurs
Herr Hubert Siegler von der LWG Veitshöchheim zeigt uns Schnittmaßnahmen an Obstgehölzen
Termin: Samstag, 10. 03. 2018, 10.00 Uhr
in der KGA am Öhlberg (Dürrbachau)
Die Anlage liegt oberhalb des Gewerbegebiets Veitshöchheimer Straße. Fahren Sie von der Alfred-Nobel-Straße aus in die Wilhelm-Wien-Straße ganz nach oben bis zum Ende. Der Eingang mit Parkplatz liegt dann links etwas versteckt. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos!

 Jahresrechnung
Die Zweigvereine Wasserturm, Hölzlesweg, Heriede, Alandsgrund, Untere Bohllei-te, Taschenpfad und Heuchelhof senden ihren Mitgliedern die Jahresrechnungen separat zu, da sie die fälligen Beiträge gesondert kassieren und an den Stadt-verband weiterleiten.
Die Unterpächter der direkt von uns verwalteten Anlagen Abtsleite, Äußere Bohl-leite, Enzelin, Lindlesberg, Ölberg, Oberdürrbacher Landstraße und Alandsgrund Bürgerspital erhalten die Jahresrechnungen für 2018 einschließlich der Wasserab-rechnung für 2017 mit diesem Rundschreiben.
Der Stadtverband Würzburg der Kleingärtner e. V. wird bei den Mitgliedern, die uns dazu ermächtigt haben, die zum 1. März fälligen Beitragsrechnungen im SE-PA-Lastschrifteinzugsverfahren von ihrem bei uns gespeicherten Bankkonto ab-buchen.
Sie finden auf ihrem Bankauszug zum einen unsere sogenannte „Gläubiger-Identifikationsnummer“ (DE58ZZZ00000717307) und ihre Mandatsreferenznummer bestehend aus „KGA sowie einer zehnstelligen Ziffer“ (Anlagen- und Parzellen-nummer).
Pächter in anderen Anlagen, Bewerber und Förderer zahlen nur den neuen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 44,00 €. Sofern Sie als Einzelmitglied / Mitglied in städtischen Anlagen noch per Dauerauftrag überweisen, ändern Sie bitte den Jahresbeitrag entsprechend ab. Wir bitten um termingerechte Überweisung auf unser Bankkonto (siehe letzte Seite unten), wenn uns kein SEPA-Lastschrifteinzug vorliegt!
Der Mitgliedsbeitrag wurde – wie im letzten Rundschreiben erläutert – um 15,00 € angehoben, damit die inzwischen erhebliche Mehrarbeit des Vereins auch weiter-hin sicher bewältigt werden kann.

 Regeln für die Nutzung eines Kleingartens
Ein Kleingarten unterscheidet sich grundlegend von einem privat gepachteten Wochenendgarten. Denn die Stadt überlässt die Flächen für die Kleingartenanla-gen nur zu einem äußerst günstigen Pachtzins, wenn diese auch kleingärtnerisch genutzt werden. Darunter versteht man insbesondere den Anbau von Obst und Gemüse auf einem Drittel der Gartenfläche, dies ist in der Gartenordnung vorge-schrieben. Dort sind auch Größe und Art des Gartenhauses festgelegt. Wenn Sie Veränderungen an den Baulichkeiten ihres Kleingartens durchführen möchten, müssen sie entsprechend der gültigen Gartenordnung einen Bauantrag mit Skiz-ze, Material- und Größenangaben beim Stadtverband einreichen. So können wir Sie entsprechend über die Zulässigkeit beraten und vermeiden, dass Sie ihr neu-es Projekt gleich wieder einreißen müssen. Halten Sie den geforderten Abstand zum Nachbarn ein und sichern Sie mögliche Gefahrenquellen in ihrem Garten ab.
Gleiches gilt für das Pflanzen von Gehölzen, wie es in der Gartenordnung gere-gelt ist. Achten Sie beim Kauf von Obstgehölzen auf kleinwüchsige Sorten und halten Sie den geforderten Pflanzabstand ein. Hoch wachsende Bäume und Sträucher dürfen nicht gepflanzt werden. Nadelgehölze und Koniferen sind nicht erlaubt, Hecken nur zu den Außenbereichen der Anlage. Unzulässige und grenz-nah gepflanzte Gehölze und Hecken müssen sofort auf eigene Kosten entfernt werden, wobei die Entfernung immer mit Wurzelgeflecht erfolgen muss.
Ein Blick in die Gartenordnung hilft viele Ärgernisse zu vermeiden. Auch der Vor-stand oder Obmann der Anlage berät Sie gerne. So können Sie sich in Überein-stimmung mit der Gartenordnung eine schöne Oase schaffen.

 Landesgartenschau in Würzburg
Üblicherweise bieten wir an dieser Stelle eine Fahrt zu einer Landesgartenschau an, letztes Jahr ging die Reise sogar zur Internationalen Gartenschau nach Berlin. Dieses Jahr ist Würzburg nun selbst an der Reihe, eine Gartenschau auszurichten.
Einst Kartoffelacker, dann Galgenberg, Startbahn von Flugpionieren und zuletzt Stützpunkt der US-Streitkräfte, entsteht nun auf 95 Hektar Hochfläche der neue Stadtteil Hubland, mit großem Park, vielfältigen Wohnformen, zentralen Einrich-tungen und sozialer Infrastruktur. Neben zahlreichen Themengärten, Trends rund um Natur und Gartenkunst, Urban Gardening und Mobilität für Erwachsene gibt es außerdem attraktive Spiel- und Erlebnisflächen für Kinder jeden Alters. Klein-gartenanlagen sind diesmal nicht einbezogen, allerdings wird der Landesverband mit Unterstützung des Stadtverbandes zeitweise mit einem Stand vertreten sein.
Ob die Gartenschau, die mitten in der Großbaustelle Hubland liegt, ein ähnlicher Erfolg wird wie die letzte im Jahr 1990, als über zwei Millionen Besucher kamen, wird sich zeigen. Die Gartenschau wird am 12. April 2018 eröffnet und dauert bis 7.Oktober 2018. Regelmäßige Berichte in den Zeitungen und auf der Homepage www.lgs2018-wuerzburg.de informieren über den Stand der Entwicklung.

 Bayerische Gartenakademie in Veitshöchheim
o Fortbildungsmaßnahmen für Kleingärtner 2018

Nachfolgend eine Auswahl für den Stadtverband der Kleingärtner e.V. –
zusammengestellt von unserem Kleingartenfachberater Peter Kastenhofer
o Schnitt kleiner Obstbäume und Beerensträucher in Theorie und Praxis; Veranstaltungsort: Veitshöchheim, Freitag, 26. 01. 2018, Kosten 20,00 €
o Tafeltrauben am Haus und im Garten
Veranstaltungsort: Eußenheim, Lkr. Main-Spessart, 16.02.2018, 20,00 €
und Bad Neustadt/Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld, 02.03.2018, 20,00 €
o Neue robuste Apfelsorten, Apfelunterlagen, Schorfresistente Sorten, Säu-lenäpfel, kleine Sortenausstellung mit Verkostung
Veranstaltungsort: Lkr. Haßberge, 05.10.2018, 13.00 Uhr, 10,00 €
o Tag des Bodens Bodenpflege im Haus- und Kleingarten
Veranstaltungsort: Veitshöchheim, 05.12.18, Unkosten: 20,00 €
o Tag der offenen Tür: 01. 07. 2018 im Gemüsebauversuchsbetrieb Bam-berg
Bei Interesse an den Seminaren melden Sie sich bitte selbst direkt an der Bayeri-schen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau an:
Bayerische Gartenakademie, An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim
: 0931 / 98 01 – 158 (Mo bis Do vormittags)
E-Mail: bay.gartenakademie@lwg.bayern.de

Der Landesverband bietet folgendes Seminar an, die Anmeldung hierfür kann nur über den Stadtverband erfolgen:
o Beerenwein herstellen
in Zusammenarbeit mit der Firma Arauner
Veranstaltungsort: Kitzingen, Freitag, 23.03.2018, 15,00 €
Bei einer Teilnahme an einem der kostenpflichtigen Seminare unterstützt Sie der Stadtverband mit 10,00 €, wenn Sie die Quittung vorlegen.

Beratung und Auskunft am Gartentelefon gibt es unter der Nummer:
0931 98 01-147, Montag und Donnerstag von 10-12 und 13-16 Uhr

Die Gartenakademie bietet regelmäßig Tipps auf ihrer Homepage unter: www.lwg.bayern.de/Freizeitgartenbau an.

 Öffnung der Wasserleitungen
Einige Anlagen bekommen im Frühjahr neue Wasseruhren montiert, da die Eich-dauer abgelaufen ist. Zum Öffnen der Leitungen muss das Wetter frostfrei sein, da ansonsten Spätfröste bei geöffneten Leitungen große Schäden anrichten.
Haben Sie deshalb im Frühjahr etwas Geduld, wenn das Wasser nicht gleich beim ersten Sonnenstrahl geöffnet wird. Je nach Witterung werden die meisten Anla-gen ihre Leitungen um die Osterzeit öffnen.
Überprüfen Sie bitte rechtzeitig, ob ihre Wasseruhr samt Hahn und Dichtung noch in Ordnung und funktionsfähig ist. Bei Beschädigung reparieren und ersetzen Sie bitte zügig das Material, um Wasserverluste zu vermeiden.
 Gartenaufgabe
Wenn Sie dieses Jahr Ihren Garten aufgeben wollen, muss ihre Kündigung bis zum 3. Werktag im August, also bis spätestens Freitag, den 03. 08. 2018 beim Zweigverein / beim Stadtverband vorliegen. Wir benötigen eine schriftliche und persönlich unterschriebene Kündigung mit Angabe der aktuellen Anschrift und möglichst einer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, unter der sie zu erreichen sind. Geben Sie bitte an, ob Sie nur den Garten aufgeben möchten und fördern-des Mitglied bleiben oder auch die Mitgliedschaft kündigen möchten. Wenn Sie Versicherungen abgeschlossen haben, geben Sie dies bitte auch an. Mitglied-schaft und Versicherung laufen immer bis Jahresende.
Wenn der Garten wegen Umzug, Krankheit oder Todesfall nicht mehr weiterbear-beitet werden kann, wenden Sie sich bitte sofort an uns; wir bemühen uns dann um eine kurzfristige Lösung.
Der gekündigte Garten wird vor der Übergabe von einer geschulten Bewertungs-kommission nach den Richtlinien für die Wertermittlung des Landesverbandes bayerischer Kleingärtner e.V. bewertet. Nach dem Sachwertverfahren werden Werte für das Gartenhaus, Nebenanlagen und Anpflanzungen nach Alter und Zu-stand ermittelt. Beachten Sie bitte: Im Kleingarten gelten die Gesetze des Miet-/Pachtrechtes, das heißt, der Garten muss von allen nicht kleingartengemäßen Dingen geräumt werden. Nach dem Bundeskleingartengesetz und der Gartenord-nung unzulässige sowie abgängige Bauten und Pflanzungen müssen entfernt werden, die Kosten für die Beseitigung werden von der Bewertungssumme abge-zogen. Erledigen Sie deshalb diese Arbeiten schon vor der Bewertung, um große finanzielle Abzüge zu vermeiden. Für die Räumung ist der abgebende Unterpäch-ter verantwortlich.

 Aktualisierung persönlicher Daten
Bitte geben Sie eine evtl. Änderung Ihrer Anschrift oder Bankverbindung umge-hend an uns weiter, damit der Zeitschriftenbezug und die Rundschreiben richtig versandt werden können und gebührenpflichtige Rückläufer beim Einzug von Versicherungsprämien und Jahresrechnungen vermieden werden.

 Anlagenversammlungen
In den nächsten Wochen finden in vielen Anlagen die jährlichen Mitgliederver-sammlungen statt. Nehmen Sie nach Möglichkeit daran teil, informieren Sie sich über das Vereinsleben, über Gemeinschaftsarbeit, Wassergeld, Anschaffungen, rechtliche Dinge und interne Regelungen. Die Vorstandschaft ihrer Anlage inves-tiert viel Zeit und Arbeit, um die Anlage in Ordnung zu halten. Pächter in einer Kleingartenanlage zu sein bedeutet auch immer, Teil einer Gemeinschaft zu sein und sich nach Möglichkeit auch aktiv zu beteiligen. Alles, was bei der Versamm-lung beschlossen wurde und worüber abgestimmt wurde, gilt auch für die nicht anwesenden Unterpächter.

 Gartentipps für das Frühjahr
Vielen Gärtnern kribbelt es schon wieder in den Fingern und die Sonne lockt die Pflanzen heraus und die Menschen in ihre Gärten. Es ist Zeit, sich mit neuen Sa-men einzudecken: Achten Sie beim Kauf von Pflanzen und Samen auf tolerante und resistente Sorten:
Tomaten, Auberginen und Paprika kann man Mitte März im Warmen vorziehen, Kartoffeln in flachen Kisten mit Erde vorkeimen. Möhren, Pastinaken und Zucker-erbsen können schon ins Freiland gesät werden, empfindliches Gemüse sollte mit Vlies und Folie vor Nachtfrösten geschützt werden.
Weinreben sollten vor dem Austrieb geschnitten werden,
Entfernen Sie altes Laub von den Erdbeeren. Die Pilze, die für den lästigen Grauschimmel verantwortlich sind, überwintern an den abgestorbenen Blättern. Lagern Sie dieses befallene Laub nicht auf ihrem Kompost, sondern entsorgen es über den Restmüll, wo es verbrannt wird.
Einem Befall mit Beerenobstschädlingen können Sie vorbeugen, indem Sie Rain-farnbrühe spritzen, die vor Brombeermilben, Johannisbeergallmilben und Erd-beermilben schützen soll. Eine Schicht aus Kompost oder feinem Rindenmulch schützt die flach wurzelnden Beerensträucher vor Austrocknung und sorgt für Nährstoffe.
Ein Tee oder Brühe aus Schachtelhalm stärkt die Widerstandskraft von Rosen und Obstgehölzen gegen Spinnmilben und Pilze.
Erdhummeln sind die ersten Insekten im Frühjahr, die sich auf die Suche nach Nektar und Blütenpollen machen. Frühjahrsblüher wie Krokus und Winterlinge oder das zauberhafte Lungenkraut bieten ihnen Nahrung.

Aktuelle Informationen und interessante Tipps bekommen unsere Mitglieder auch alle zwei Monate mit der Zeitschrift „Kleingarten-Magazin“ zugeschickt.
 Einzüge Versicherungen
Anfang Januar werden immer die Beträge für die Versicherungen (Gebäudever-sicherung (GBV) für Feuer, Sturm, Hagel und die Inventarversicherung Feuer-Einbruch-Diebstahl (FED) eingezogen. Viele Pächter rufen an und fragen nach dem getätigten Einzug, da sie sich entweder nicht mehr an den Abschluss der Versicherung erinnern bzw. aus dem Abbuchungstext nicht den Grund erkennen können. Zur Erklärung teilen wir folgendes mit:
Als Empfänger der Zahlung ist der Stadtverband Würzburg der Kleingärtner angegeben; im Betreff der Abbuchung stehen:
• die Versicherungsart (GBV, FED)
• die Jahreszahl (heuer: 2018)
• die EREF, die der Identifikation der Zahlung dient,
• die Mandatsreferenznummer (MREF), die in verschlüsselter Form die Klein-gartenanlage und die Parzellennummer: (KGAxxxxxxxxxxx) enthält
• die für die Bank notwendigen Angaben zum Stadtverband: CRED: DE58ZZZ00000717307 IBAN: DE31790900000003322009 und BIC: GENODEF1WU1
 Abschluss Versicherungen
Können Sie entspannt ihren Kleingarten genießen? Ereignisse wie Sturm und Hagel, Feuer oder Einbruch können die Freude am Garten trüben. Wer eine passende Versicherung abgeschlossen hat, ist wenigstens finanziell auf der sicheren Seite. Die KVD Kleingarten-Versicherungsdienst GmbH bietet auf die Bedürfnisse des organisierten Kleingartenwesens abgestimmte Versicherungs-lösungen, die wir als Stadtverband an unsere Mitglieder weiter geben.
Grundlage für die Versicherung sind die auf unserer Homepage veröffentlichten Merkblätter zu den angebotenen Versicherungen Gebäudeversicherung (GBV) für Gartenlauben und Inventarversicherung (FED) für den Inhalt der Laube. Da es sich um Gruppenverträge handelt, die zwischen dem Stadtverband Würzburg und dem KVD Kleingarten-Versicherungsdienst GmbH, geschlossen wurden, wird keine Einzelpolice erstellt.
Die Informationsblätter finden Sie auf unserer Homepage:
www.kleingarten-wuerzburg.de unter „Versicherungen“.

Weitere Informationen und einen Laubeninhaltsrechner sind auf der Homepage der Versicherung selbst: http://www.kvd-versicherungen.de/
Bei einem Schadensfall machen Sie bitte sofort Fotos und informieren uns. Bei Diebstahl zögern Sie nicht, sich an die Polizei zu wenden. Zu Versicherungsfra-gen, Abschlüssen und Schadensmeldungen wenden Sie sich bitte an:
Wolfgang Bitto: : 28 55 33, E-Mail: versicherungen@bitto.de